Kopfleiste Neu Feb17


Interkultureller Treffpunkt in der Gropiusstadt 
(Seit 2007)

IKT rus togo abend 28.03.08JPG

Hier wird ein Ort geschaffen, den Menschen unterschiedlicher Herkunft und Generationen als Treffpunkt und langfristig als Heimstatt in Besitz nehmen, mit gestalten und mit verantworten können. Er bietet ein umfangreiches Kultur- und Bildungsprogramm, wie Sprachschulungen, ein internationales Kochstudio und Frühstück, internationale Sing- und Tanzgruppen für Erwachsene und Kinder, zahlreiche künstlerische Workshops, internationale Abende und Ausstellungen. Ziel ist die Stärkung der Identifikation der Bewohner nichtdeutscher Herkunft mit ihrem Wohnumfeld und somit die Förderung ihrer Integration.

Der Interkulturelle Treffpunkt wurde bis 2010 gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, und ab 2011 weiterhin von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung des Landes Berlin im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ mit Unterstützung des QM Lipschitzallee/Gropiusstadt und durch das Bezirksamt Neukölln, Abt. Bildung, Schule, Kultur und Sport – Kulturamt. Er arbeitet außerdem mit vielen Institutionen und Projekten der Kultur-, Sozial- und Jugendarbeit in der Region zusammen. Träger des Projekts ist ab 2011 der Verein Impuls e.V.

Projektleitung: Julia Pankratyeva

www.integrationsverein-impuls.de