Kopfleiste Neu Feb173


Aktuelles

26.7.2019

Patchwork Healing Blanket
Workshops

Patchwork Healing Blanket ist eine Kunst-Aktion, die von Mexiko ausgeht und sich an Kulturschaffende/Künstlerinnen auf der ganzen Welt richtet. 

Die Idee: Gemeinsam erschaffen Künstlerinnen ein Gesamtkunstwerk aus individuellen Perspektiven und Ausdrucksformen (Druck, Stickerei, Weberei, Patchwork, Stoffmalerei…), das Teil einer eindrucksvollen Performance wird.

Die Botschaft: Teil einer kollektiven Bewegung zu sein ist nicht gleichbedeutend mit der Preisgabe von Individualität und Kreativität. Zelebriert wird die Vielfalt kreativer Ausdrucksformen, die zusammengeführt so viel mehr ergeben als die Summe der Einzelteile.

Das Kulturnetzwerk Neukölln kann sich mit dieser Idee identifizieren, entspricht sie doch dem eigenen Anliegen, durch Bündelung, Vernetzung und Begegnung, Brücken zu bauen und vorhandene Potenziale sichtbar zu machen.

Termine:

Young Arts Neukölln, Donaustr. 42, 12043 Berlin
3. August, 01. September, 08. September, jeweils 14 bis 18 Uhr

Freiland-Atelier BaumRaum auf dem Neuen St. Jacobi Friedhof, Hermannstr. 99 (Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin)
07. August, 11. August, 14. August, jeweils 14 bis 18 Uhr

Wir laden alle Frauen/ Künstlerinnen, die sich mit einem Werkstück an der Aktion beteiligen, zu einer Zusammenkunft in den Räumen des Kulturnetzwerk Neukölln e.V. ein. Termin ist Sonntag der 15. September ab 14.00 Uhr. Das ist zugleich die Deadline für den Eingang der Arbeiten beim Kulturnetzwerk. In der folgende Woche findet dann der Versand statt.

Mehr Informationen

 


2.7.2019

Wir trauern

um unseren geschätzten langjährigen Kollegen Oliver Tirier, der in der vergangenen Woche plötzlich und unerwartet verstorben ist. Er wird uns fehlen!


22.5.2019

FUTUR III ist Thema bei 48 Stunden Neukölln vom 14. bis 16. Juni 2019

48std JensFerchlandquer

Foto: Jens Ferchland

48 Stunden Neukölln wird zum Labor für Zukunftsfragen. Denn Futur III ist einfach formuliert der Rückblick auf eine abgeschlossene Zukunft. Diese auf den ersten Blick paradox erscheinende zeitliche Konstruktion irritiert im Deutschen und anderen modernen Sprachen schon allein durch ihre herausfordernde Denkweise. Wir untersuchen, "wer wir geworden gewesen sein werden". 250 künstlerische Projekte setzen sich im Festival mit ihrem Verhältnis zur Zukunft und deren Folgen auseinander.

Das Programm finden Sie unter www.48-stunden-neukoelln.de.


21.5.2019

Drei neue Mitglieder beim Kulturnetzwerk Neukölln

Wir freuen uns über interessanten Zuwachs in unseren Reihen:

Der Prinzessinnengarten ist auf das Friedhofsgelände an der Hermannstr. 99 gezogen und plant hier neue Projekte. www.prinzessinnengarten.net

Sub Tei ist ein Projektraum für visuelle Kunst und zugleich Wohn-Galerie, erstmals eröffnet zu 48 Stunden Neukölln 2018. www.subtei.berlin

Die GARAGE ist ein Aktionsraum für Performance, Klangkunst, Installation, sound poetry, spoken word, noise, objects, Improvisation, electroacoustic workspace.
https://m.facebook.com/Moellhusen.Nick.Randkunst


 1.3.2019

Berliner Erklärung DER VIELEN

Logo DV 5 300x300 klein

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt

Als Aktive der Kulturlandschaft in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde schon einmal Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Künstler*innen.

Heute begreifen wir die Kunst und ihre Einrichtungen, die Museen, Theater, Ateliers, Clubs und urbanen Orte als offene Räume, die vielen gehören.

Unsere Gesellschaft ist eine plurale Versammlung. Viele unterschiedliche Interessen treffen aufeinander und finden sich oft im Dazwischen. Demokratie muss täglich neu verhandelt werden – aber immer unter einer Voraussetzung: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n als Wesen der vielen Möglichkeiten!

 Mehr unter www.dievielen.de


5.2.2019

Der Verein sucht

zum nächstmöglichen Termin eine*n neue*n Mitarbeiter*in für das Projekt Berlin Mondiale. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Katja Heinemann unter Tel. 0152 / 03 74 67 43.

>> download Stellenanzeige


02.01.2019

Der Verein sucht zum nächstmöglichen Termin neue Mitarbeiter*innen für das Projekt Young Arts Neukölln.

>> download pdf


14.9.2018

Neuköllner Kunstpreis 2019
Die Bewerbungsphase hat begonnen

NKPreise19grn klein

In diesem Jahr können sich Künstler*innen bewerben, die entweder in Neukölln wohnen oder ihren Arbeitsmittelpunkt hier haben. Die Bewerbungsphase endet am 15. Oktober 2018. Die Preisverleihung und die Ausstellungseröffnung für die acht Nominierten findet am 1.2.2019 in der Galerie im Saalbau und im Heimathafen Neukölln statt.

Mehr Informationen unter www.art-spaces-nk.de


7.9.2018

In Gedenken an Axel Daniel Reinert

Axel D. Reinert, langjähriger Leiter des Schillerpalais, aktiv im Netzwerk freier Berliner Projekträume, Kunstblogger und Unterstützer der Berliner Kunstszene, ist nach längerer Krankheit am Mittwoch, den 29.8.2018, von uns gegangen. Er war über viele Jahre ein äußerst engagierter Netzwerker und Unterstützer der Berliner Kunstszene. Er wird uns fehlen!


21.8.2018

Wir trauern um Nikolaus Hein

Der Kulturnetzwerk Neukölln e.V. trauert um Nikolaus Hein, einen der Mitbegründer des Vereins. Er starb am 13. August 2018.
Nikolaus Hein hat das Puppentheatermuseum Berlin in unserer unmittelbaren Nachbarschaft im März 1995 ins Leben gerufen und sich seitdem für die Neuköllner Kultur eingesetzt. Wir verlieren mit ihm einen engagierten Kulturschaffenden, der immer mehr als nur Neukölln und die Theaterpuppen im Blick hatte.

Abschiedsbrief von Dorothea Kolland, ehemalige Leiterin des Kulturamt Neukölln und Kulturbeirat des Kulturnetzwerk Neukölln >>


23.1.2018

Neuköllner Kunstpreis

zzeverything02

Am 20. Januar 2018 wurden im Heimathafen Neukölln unter großem Applaus von mehr als 300 Gästen folgende Künstler*innen ausgezeichnet:

Der 1. Preis ging an Claudia von Funcke, den 2. Preis erhielt Regina Weiss und der 3. Preis ging an Doro Zinn, die gleichzeitig auch den Sonderpreis von STADT UND LAND (Ankauf) erhielt.   

Der Fachbereich Kultur vergab damit bereits zum zweiten Mal den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Kunstpreis.

Folgende zehn Künstler*innen waren durch die siebenköpfige Fachjury für den Kunstpreis nominiert worden: Kristina Berning, Pascal Brateau, Barbara Caveng, Barbara Cousin, Thilo Droste, Claudia von Funcke, Peter Hock, Almyra Weigel, Regina Weiss, Doro Zinn.

Ihre Arbeiten sind noch bis zum 18.3.2018 in der Galerie im Saalbau zu sehen.


17.1.2018

Der Verein sucht

zum nächstmöglichen Termin eine*n neue*n Mitarbeiter*in für das Projekt Berlin Mondiale.

>> download Stellenanzeige 


22.11.2017

48 STUNDEN NEUKÖLLN zum 20. Mal

Wir möchten alle Wegbegleiter*innen der 48 STUNDEN NEUKÖLLN einladen, uns für die zum 20. Festivaljubiläum geplante Veröffentlichung etwas „ins Buch“ zu schreiben.

Wir planen eine Festschrift, die nicht nur die schönen Erlebnisse der vergangenen Jahre Revue passieren lässt, sondern vor allem nach vorne blickt. Hierfür freuen wir uns auf Ihre Erinnerungen, Anregungen und Wünsche für die Zukunft.

Es wäre schön, bis Mitte Dezember einen Textbeitrag mit einer Länge von bis zu 700 Zeichen und/oder eine Illustration, ein Foto o.ä. von Ihnen zu bekommen. Damit gehen wir dann auch von Ihrem Einverständnis zu einer Veröffentlichung aus. Richten Sie Beträge bitte mit dem Betreff „Jubel“ an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir sind gespannt auf Ihre Impulse und bedanken uns im Voraus herzlich für Ihr Feedback.


15.11.2017

48 STUNDEN NEUKÖLLN
vom 22. bis 24. Juni 2018

PAS 07 Hi ReS Berlin Crptochron Philipp Hahn 05CPhilipp Hahn

Neue Echtheit

Unsere Gegenwart steht vor einer Wertediskussion um das Echte. Das Vertrauen auf das Originale und Authentische erscheint in einer Gesellschaft, die aufgrund neuer sozialer Konventionen, Kommunikationsformen und ökonomischer wie ökologischer Verwerfungen im Wandel ist, fast als Anachronismus. Müssen wir das Echte in einer Zeit digitaler Omnipräsenz neu lernen? Besteht weiterhin die Erwartung, dass Kunst ehrlich bemüht ist, das Echte zu verkörpern? Das sind Kernfragen, die aus unserem Jahresthema resultieren.

Gerade in den Künsten scheint es häufig darum zu gehen, das eigene Schaffen möglichst „ursprünglich“ und „unmittelbar“ zu begründen. Oder sich doch zumindest als Original zu „verkaufen“. Denn der Kunstmarkt verlangt ausdrücklich nach dem immer wieder neu gedachten „Echten“, nach unmittelbaren Ausdrücken und im Zusammenklang von Biografie und Werk. Welche Strategien haben die Künste heute entwickelt, um sich dem Echten anzunähern? Welche Materialien, Verfahren und Zugänge können heute überhaupt noch für das Echte bürgen? Oder macht diese Wertediskussion nicht vielmehr eine Neuinterpretation notwendig?

www.48-stunden-neukoelln.de

Beginn der Bewerbungsphase / Registrierung: 11.12.2017
Bewerbungsschluss für Festivalbeiträge: 11.02.2018
Bewerbungsschluss für das Junge Kunstfestival: 09.03.2018
Anmeldeschluss für offene Ateliers, Projekträume und Führungen: 13.04.2018

Foto: Philipp Hahn


20.10.2017

Neuköllner Produktion und Neuköllner Kunstpreis 2018

Die Verleihung des Neuköllner Kunstpreises und die Eröffnung der Austellung der 10 Nominierten wird am Samstag, den 20. Januar 2018 um 19:00 Uhr in der Galerie im Saalbau stattfinden.

Veranstaltungsdaten Neuköllner Produktion - Offene Ateliers:
20. bis 21. Januar 2018
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 12:00 bis 17:00 Uhr

Die Anmeldefrist für die Offenen Ateliers der Neuköllner Produktion läuft noch bis zum 30. November 2017.

Mehr unter www.art-spaces-nk.de


16.10.2017

Berliner Jobcoaching

Der Verein begrüßt sehr herzlich einen neuen Kollegen im Bereich Berliner Jobcoaching. Christoph Mann unterstützt ab heute das Team in der Uthmannstraße 12. Beratungstermine können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 030 / 58 60 12 60 vereinbart werden.


31.8.2017

Der Verein sucht

zum nächstmöglichen Termin eine*n neue*n Mitarbeiter*in für das Projekt Berlin Mondiale.

>> download Stellenanzeige


29.6.2017

Der Verein sucht

zum 01.10.2017 eine*n neue*n Mitarbeiter*in für den Bereich Jobcoaching.

>> download Stellenanzeige


21.6.2017

48 STUNDEN NEUKÖLLN - Das Kunstfestival
23. - 25.6.2017

Festival-Thema 2017: „Schatten“

FLU 18 Out of the Dark Establishment Marc KleeInes Borchart 03

Schatten begleiten uns nicht nur real, sondern auch metaphorisch auf Schritt und Tritt: Redewendungen wie „Wo Licht ist, ist auch Schatten“, „Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus“ oder die „Schattenseite des Lebens“ sind in unserem Sprachgebrauch allgegenwärtig. Ereignisse können ganze Zeitalter überschatten, Menschen können zum Schattendasein verdammt sein. Im Schatten kann jenseits der Gesellschaft Neues entstehen – Gutes wie Schlechtes. Und auch die Politik hat ihre Schattenseiten: Populismus, Verunsicherung und Instabilität betreffen als Phänomene die Kunst und den Alltag. Das Spannungsfeld von Licht und Dunkelheit bietet nicht zuletzt ein breites Spektrum an rein formalen künstlerischen Möglichkeiten.

In den mittlerweile 19 Jahren ihrer Existenz haben sich die 48 STUNDEN NEUKÖLLN immer wieder mit aktuellen politischen Themen und Entwicklungen beschäftigt. Manchmal reicht es nicht aus, die Künstler*innen dazu einzuladen, manchmal muss auch eine eigene Stellungnahme her:

Der Kulturnetzwerk Neukölln e. V. verurteilt entschieden die Entwicklungen im Bezirk, die zur Verdrängung von angestammten Mieter*innen oder sozialen und kulturellen Einrichtungen führen. Investoren, die Objekte hier im Bezirk nur zu Spekulationszwecken erwerben, sind auch von uns nicht gern gesehen - im Gegenteil!

Wer jedoch meint, Kunst und Kultur trüge allein an der Entwicklung die Schuld, fühle sich herzlich eingeladen, während des Festivals den ironischen Kommentar zur Gentrifizierung in der Passage, dem Stammsitz des Kulturnetzwerk Neukölln, zu besuchen:

Make more/ Architecture & urban policy association

Präsentation des internationalen Architektur- und Stadtentwicklungswettbewerbes MAKE MORE zur Neuentwicklung des Standorts Passage. Unter weltweit mehr als 700 Bewerber*innen konnte sich das Neuköllner Projekt durchsetzen…

Das Foto zeigt "Establishment" von Marc Klee, out of the dark, 2017
Fotografin: Ines Borchardt


28.3.2017

Der Comenius-Garten feiert sein 25jähriges Jubiläum

und eröffnet heute gleichzeitig feierlich die Werkstatt mit Gewächshaus: "Die Zeit der Baumaßnahme war sehr anstrengend, aber die nunmehr lichtdurchfluteten Räume werden gewiss ein heiterer Bestandteil des Comenius-Gartens werden." Herzlichen Glückwunsch!


8.2.2017

Unsere Website in neuem Look

Mit der Umstellung auf ein Content Management System funktioniert nun auch die mobile Ansicht. Vorerst ist es aber noch ein "work in progress"...


1.2.2017

Wir begrüßen ein neues Mitglied

AquaAura Scintillation BannerOK 1050x502

Die Artplatform Cell63 mit Galerie und Projektraum der Künstlerin Luisa Cantucci gibt es schon seit 2008 im Schillerpromenadenkiez. Mehr unter http://www.cell63.com

Das Foto zeigt ein Werk der demnächst startenden Einzelausstellung SCINTILLATION von AQUA AURA vom 10.2. bis 14.3.2017.


18.1.2017

48 Stunden Neukölln - Das Kunstfestival

findet vom 23. bis 25. Juni 2017 statt. Das ausgewählte Motto in diesem Jahr lautet "Schatten". Anmeldungen zur 19. Auflage unserer 48 Stunden Neukölln sind ab sofort bis zum 6.2.2017 möglich.

In einer Zeit, die überschattet wird von politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen, von Populismus, reaktionärem Gedankengut, von großen Ängsten und Spannungen, in einer Zeit in welcher die Schattenseiten unseres Systems radikal zutage treten, möchten wir ein sowohl inhaltlich vieldeutiges als auch ästhetisch anregendes Festivalthema zur Diskussion stellen.

Mehr Informationen unter www.48-stunden-neukoelln.de


14.1.2017

Neuköllner Kunstpreis 2017

Nk Kunstpreis Preistrger u.a.01 Tanja Schnitzler

Die Qualität und Quantität der künstlerischen Produktion in Neukölln ist im internationalen Vergleich sehr hoch. Diesem Reichtum und der künstlerischen Professionalität trägt der vom Fachbereich Kultur neu etablierte Neuköllner Kunstpreis Rechnung. Auf die erstmalige Ausschreibung, die vom Kulturnetzwerk Neukölln organisiert wird, bewarben sich bereits 180 Künstler*innen mit einem Atelierstandort in Neukölln. Zehn von ihnen wurden von einer siebenköpfigen Fachjury für den mit 5.000 Euro dotierten Kunstpreis nominiert. Ihre Arbeiten werden mit einer von Cathérine Kuebel kuratierten Gruppenausstellung in der Galerie im Saalbau prämiert. Die Preisträger*innen des Kunstpreises wurden in einer feierlichen Preisverleihung am 13. Januar 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt:

1. Preis DIANA ARTUS
2. Preis KATHARINA MOESSINGER
3. Preis FRANCA WOHLT
Sonderpreis von STADT UND LAND: CARSTEN KAUFHOLD

Ideell und finanziell wird dieses Veranstaltungsformat unterstützt durch die Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND und das BIWAQ-Projekt Unternehmen Neukölln.

Foto: Tanja Schnitzler


4.1.2017

Neuköllner Produktion

Das Kunstjahr 2017 beginnt mit der Öffnung des Produktionsstandortes Neukölln. Die Neuköllner Produktion präsentiert die Vielfalt und Qualität der Kunstproduktion in Berlins derzeit wohl kreativstem Stadtteil. Kunst abseits von Galerien oder Museen zu entdecken ist besonders reizvoll. Die künstlerische Arbeit im Atelier geschieht in aller Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Das Kulturnetzwerk Neukölln e. V. schenkt mit diesem neuen Veranstaltungsformat den in Neukölln produzierenden Künstler*innen besondere Aufmerksamkeit und öffnet diesen lebendigen Kunstmarkt der Öffentlichkeit.

14. und 15. Januar 2017
jeweils 15:00 bis 20:00 Uhr

Mehr unter www.art-spaces-nk.de


1.12.2016

Wir begrüßen zwei neue Mitglieder

Der Archiv im Böhmischen Dorf e.V. (Website im Aufbau) liefert Zeugnis über 280 Jahre Migrationsgeschichte. Er dokumentiert das Leben der in Rixdorf 1737 angesiedelten Böhmen und Ihrer Nachkommen. Im Rückblick auf die preußische Einwanderungspolitik will das Archiv Verständnis für die Flüchtlinge unserer Zeit schaffen. Angeboten werden auch Führungen durch das böhmische Dorf mit seinen Gärten, Gassen und verborgenen Höfen.

Die Lite-Haus Galerie mit Projektraum als Kunstort verbindet Menschen miteinander, indem sie den interkulturell-künstlerischen Dialog bestärkt. Sie präsentiert Ausstellungen und Projekte, die sich mit den vielgestaltigen Aspekten von Umwelt - als ökologische wie auch kulturelle Lebenswelt - beschäftigen, und nutzt die Kunst als Werkzeug, um Brücken zwischen Menschen und Kulturen zu bauen. www.lite-haus.net


29.08.2016

Das Projekt "Berlin Mondiale" geht in die dritte Runde!

Aus diesem Grund suchen wir ab sofort personelle Unterstützung.
>> download Stellenanzeige


2.6.2016

Die 48 Stunden Neukölln werden volljährig!

Die 18. Auflage des Kunstfestivals zeigt unter dem Titel SATT vom 24. bis 26.6.2018 wieder einmal Neukölln von seiner besten Seite: an mehr als 300 Kunstorten mit mehr als 1200 beteiligten Künstler*innen. Mehr unter www.48-stunden-neukoelln.de.


9.5.2016 

Neues aus der Geschäftsstelle

Vorstand und Geschäftsführung freuen sich sehr über weitere Unterstützung im Team: Ilka Normann kehrt ab heute zurück in die Geschäftsführung. Herzlich willkommen!


6.5.2016

Wir begrüßen zwei neue Mitglieder

Kunst im Tauthaus www.kunstimtauthaus.de und Signtrail e.V. i.Gr., zurzeit noch ohne Website.


07.03.2016 

Der Verein freut sich über zwei neue Mitglieder:

Die Kulturstiftung Schloss Britz (seit 01.03.2016)  und das Erdemuseum (seit 07.03.2016). 


15.01.2016 

Hotel Rixdorf

Der Verein begrüßt als neues Mitglied: Hotel Rixdorf (früher: Central Rixdorf) am Böhmischen Platz! https://www.facebook.com/hotelrixdorf


21.12.2015

Das Kulturnetzwerk wird 20

COPYRIGHT RED WEB 20 Geburtstag KNW NK Oper BST 4203 by kommaberlin thorsten reuter

Der Kulturnetzwerk Neukölln e.V. feierte am 15. Dezember seinen 20. Geburtstag. Mit der Gründung vor 20 Jahren wurde ein Netzwerk ins Leben gerufen, das mitgeholfen hat, der Neuköllner Kulturlandschaft ein neues Gesicht zu geben. Nicht nur als Veranstalter des Festivals 48 Stunden Neukölln, sondern auch als Träger von verschiedensten Kulturprojekten wie den "19 Freiheiten", den "Grenzgängern", der "Rudower Vielfalt" oder dem 50jährigen Jubiläum der Gropiusstadt, engagiert sich das Kulturnetzwerk für neue und innovative Zugänge zu Kultur in dieser Stadt. Aktuell ist der Verein Träger des Young Arts Neukölln, Teil des BIWAQ-Projektes "Unternehmen und Neukölln" und mit der "Berlin Mondiale" auch berlinweit engagiert in der Organisierung von Kulturprojekten mit Geflüchteten.

Dass nebenbei die Arbeit als Beschäftigungsträger einigen Neuköllner Kulturinstitutionen geholfen hat, zusätzliche Projekte zu realisieren, ist eine weitere Seite des Kulturnetzwerkes; die andere: in den letzten 20 Jahren konnten einige hundert Menschen über das Kulturnetzwerk einen neuen Bezug zur Erwerbsarbeit entwickeln und mitunter einen Fuß auf den ersten Arbeitsmarkt setzen. Zur Feier des 20jährigen Bestehens hatte das Kulturnetzwerk in die Neuköllner Oper geladen. Den Auftakt bildete ein Grußwort der Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey. Dann wurde mit prominenten Podiumsgästen an die Zeit der Gründung im Jahr 1995 erinnert und zugleich ein Ausblick ins Jahr 2035 gewagt: Im Gespräch waren dabei Dr. Dorothea Kolland (ehem. Leiterin des Kulturamts Neukölln) und der erste Geschäftsführer des Kulturnetzwerks Jürgen Maier (heute Maxim-Gorki-Theater) mit Thorsten Schlenger (Kulturnetzwerk Neukölln e.V.) sowie Bezirksstadtrat Jan-Christopher Rämer, Ingo Malter (STADT UND LAND), Bridge Markland (Performerin), Andreas Altenhof (Neuköllner Oper) mit Dr. Martin Steffens (Kulturnetzwerk Neukölln e.V.).