Project Description

 

Beim Jugendangebot SHOW UP! Buckow liegt der Fokus auf den performativen Künsten, der künstlerischen Bewegung und urbanen Kunst- und Kulturformen. Der deutsche Untertitel Zeig Dich! verweist auf den partizipatorischen Ansatz des künstlerischen Schaffens im Projekt. Im Bereich Theater und Performance arbeiten die Künstler*innen autobiographisch mit den Teilnehmer*innen und tragen so maßgeblich zur Identitätsarbeit der jungen Menschen in einer Phase des starken Suchens bei. Außerdem kennzeichnen das Spiel mit Authentizität und der Liminalitäts-Charakter, die die darstellenden Kunstformen ausmachen, auch die Erlebniswelten der Teilnehmer*innen in ihrem Ablösungsprozess und in ihrem Erwachsenwerden. In beinahe allen Angebotsformen ist die Körperarbeit ein Schwerpunkt und der eigene Körper das Medium des ästhetischen Ausdrucks. Tanz, Akrobatik, Parkour und Kampfkunst schulen die Propriozeption. Ihre Ausübung unterstützt die jungen Teilnehmer*innen in einem einem Lebensabschnitt, in dem sie große, körperliche Veränderungen durchleben, weshalb die Gruppenangebote zudem geschlechterbewusst ausgerichtet werden.

Beim Tanz ist das Schreiben im Raum, also das Choreographieren, eine ästhetische Kommunikationsform, die Austausch jenseits von Sprachbarrieren und –kompetenzen ermöglicht und beim gemeinsamen Tanzen einer Abfolge ein bewegtes Gruppenbild erzeugt.

 

Die Angebote der künstlerischen Bildung im Projekt sind stark von urbanen Kultur- und Kunstformen geprägt und spiegeln das global zu beobachtende Aufweichen der Grenzen von Hoch- und Subkultur wieder. Dazu gehören Musik und Tanz aus der HipHop- und Pop-Kultur sowie Formen der künstlerischen Bewegung im urbanen Raum wie Parkour und Freerunning. Für Jugendliche sind die Mit- und Selbstbestimmungsmöglichkeiten im öffentlichen Leben eher gering. SHOW UP! Buckow bietet ihnen einen kreativen Experimentierraum in welchem sie sich mit der politischen und emanzipatorischen Kraft der urbanen Kunst- und Kulturformen auseinandersetzen und ihre eigene Stimme finden können. Diesen Stimmen wird in regelmäßigen Abständen eine Bühne geboten auf Veranstaltungen, bei der Teilnahme am Junge Kunst NK Festival und bei gemeinsam geplanten Bühnen-Shows. Neben der künstlerischen und kulturellen Arbeit veranstalten die Gruppen kleinere Themen-Reisen mit soziokulturellen und politischen Schwerpunkten, Freizeit-Ausflüge und Nachbarschafts- und Hoffeste.

 

 

Foto: Andreea Dican